Mit 2:1 endete das zweite Punktspiel der Rückrunde für unseren SV 71. Dabei sah es bis zur 35.Minute nicht nach einem Sieg aus. Denn die Fortuna aus Babelsberg war am Ball deutlich besser und stand auch immer an den richtigen Stelle. Viele der Zuschauer zählten die Spieler mehrmals durch, da man den Eindruck haben konnte, dass der Gast einen oder zwei Spieler mehr auf dem Feld hatte. Doch vor dem Strafraum war zum Glück immer Ende. Erst mit der riesen Chance, nach dem zweiten tollen Angriff, die an der Querlatte endete wurde das Spierl offener. Wir bekamen jetzt mehr zugriff auf das Spiel den der Gast wirkte auf einmal etwas erschrocken. Bis zur Pause  blieb es aber beim 0:0.

Nach dem Seitenwechsel kamen die JUngs besser aus der Kabine. Es gestaltete sich ein offeneres Spiel wobei die JUngs die größeren Chancen hatten. In der 66.Minute war es dann endlich soweit. Moritz Olejnik wurde auf der rechten Seite geschickt und er behilt die Übersicht. Er spielte den Ball geschickt auf den Elfmeterpunkt wo Jannes Weicht den Ball dann versenkte. Leider hilt der Vorsprung nur 4 Minuten. Einen Freistoß aus 25 Metern konnte Olaf Lehmann nur an die Latte lenken. Beim Abpraller schliefen wir leider und somit konnte der Ball im nachsetzen versenkt werden. Jetzt war ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften hatten die Möglichkeit in Führung zu gehen. Wobei wir erneut die größeren Chancen hatten. Aber entweder war der Pfosten im Weg oder der Keeper oder die eigenen Gedanken. Dann kam die 86.Minute. Der Ball wurde im Mittelfeld erkämpft und auf Jannes Weicht gespielt der halb rechts frei war. Und dann war es wie beim 1:0. Grundlinie, Gegner nass gemacht und Kopf gehoben. Dort sah er Moritz am Elfer und spielte genau in dessen Fuss und der Ball  zappelte im Netz.

Der Sieg war im Sack!!

 

Riesen Lob an die drei Unparteiischen. Sie waren immer auf der Höhe und gaben eine Tadellose Leistung ab.

 

Aufstellung: Lehmann, Brügmann, Weber, Zemke, Illing, Jandt (Scholz), Näther C., Naschwitz, Weicht, Klock (Näther S.), Olejnik

 

weiterhin gehörten dazu: Müller, Gloger C.