Der Heimspielmarathon der letzten Wochen ist vorerst beendet und hat das Team auf einen guten 5. Tabellenrang gebracht. Dafür musste am vergangenen Mittwoch doch zunächst wieder ein hartes Stück arbeit geleistet werden. Der Trainer mahnte vor dem Spiel und verwies auf die Form des Gegners. Zudem hatte man im Hinspiel gegen die Fläminger die 3 Punkte etwas glücklich entführt, sodass man gewarnt war. 
Busendorf begann jedoch etwas müde. Es schien als hätten die vielen Spiele in den letzten Wochen dem Team etwas die Spielfreude genommen. Man spielte viel zu ideenlos und langsam nach vorne. Ganz anders die Gäste, welche überwiegend über ihre rechte Angriffsseite den Weg in den Strafraum suchten. In der 25. Minute kam dann ein langer Ball in den Strafraum der Busendorfer und die Abstimmung in der Defensive sowie eine tiefstehende Sonne sorgten letztlich dafür, dass der spekulierende Stürmer der Gäste zum 0:1 einnetzen konnte. In den folgenden Minuten wirkte es so, als würden die Busendorfer durch den Treffer etwas wachgerüttelt geworden zu sein. Man spielte nun mutiger nach vorne und Timo Schrödel stand in der 31. Minute nach einer scharfen Hereingabe goldrichtig. Beim Stand von 1:1 beendete der Schiedsrichter die ersten 45 Minuten. 
Nach Wiederanpfiff schien es so, als wäre das Team wachgerüttelt worden zu sein. Man kam offensiv ausgerichtet aus der Kabine und konnte bereits in der 49. Minute durch Felix Naschwitz in Führung gehen. Der Kepper ahnte zwar die Ecke, hatte gegen diesen Elfer jedoch keine Chance. Busendorf blieb dran und spielte weiter nach vorne, aber auch Belzig kam zu sehr gut durchgeführten Angriffen, sodass man eine muntere zweite Hälfte zu sehen bekam. Den Unterschied machte jedoch Timo Schrödel, der durch seine Treffer in der 67. und 76. Minute auf 4:1 stellte. So belohnten sich die Busendorfer für eine gute zweite Halbzeit mit 3 Punkten. 
Nun heißt es die Reserven über den Feiertag aufzufüllen, denn bereits am Sonntag geht es nach Michendorf. Den dortigen großen neuen Kunstrasen durfte man bereits im Winter bei einem Testspiel inspizieren. Das Team ist heiß und man will mehr zeigen, als bei der Niederlage im Winter gegen deren Erstvertretung. 

Aufstellung: Krauß - Weber, Albrecht, Näther, Brügmann (Gernhard) - Naschwitz, Jandt (Gloger), Sill, Weicht (Hünich) - Schrödel, Olejnik
Zudem: Zemke

Tore:
0:1 (25.) Holzheu
1:1 (31.) Schrödel
2:1 (49.) Naschwitz
3:1 (67.) Schrödel 
4:1 (76.) Schrödel

Für den SV 71!