Es war am Ende das erwartete harte Stück Arbeit geworden, was es benötigte um etwas zählbares aus Michendorf mitnehmen zu können. Der SV 71 reiste mit einer guten Besetzung zur Zweitvertretung der SG Michendorf und der Trainer nahm bei bestem Fußballwetter nur wenige Umstellungen zur Vorwoche vor. Zudem konnte man sich erneut über die Unterstützung durch Detlef Weber-Hermenau ("Doc Detti") an der Seitenlinie erfreuen, Danke. Busendorf begann verhalten und versuchte in Ruhe Sicherheit und Spielkontrolle zu erlangen, was auch relativ gut gelang. Im ersten Abschnitt kann man von einer relativ ausgeglichenen Partie sprechen, in der es gelang die Michendorfer bis auf Standards fern vom eigenen Gehäuse zu halten und man selbst die wenigen guten Möglichkeiten, welche man sich erspielte nicht nutzen konnte. Gegen die taktisch gut ausgerichteten und spielstarken Michendorfer gelang es hin und wieder sich beste Möglichkeiten zu erspielen, welche jedoch leider ungenutzt blieben, woran zum Teil auch ein fulminant parierender Torwart im Michendorfer Gehäuse seinen Anteil hatte. So ging es torlos in die Pause. 
In der Halbzeitpause muss dann irgendwie Sand ins Getriebe unserer Jungs gekommen sein, denn das gute Aufbauspiel aus Hälfte eins fand nur noch selten statt. In allen Mannschaftsteilen hakte es ein wenig und ein wenig symptomatisch lässt sich diese Halbzeit an der Entstehungsgeschichte zum gegnerischen 1:0 erläutern. Zunächst dringt Timo Schrödel aussichtsreich in den Michendorfer 16er ein, verdribbelt sich jedoch letztlich, sodass der Ball zur Ecke geklärt werden kann. Die Ecke kann Michendorf klären und im Anschluss reagiert eine Reihe von Busendorfer Spielern viel zu zögerlich. Zunächst kommt es vorne zum tödlichen Ballverlust und Michendorf schaltet sehr schnell auf Konter, diesen schafft man es nicht mit Mut und Entschlossenheit zu unterbinden und Michendorf kann jubeln - 1:0 (74.). Im Anschluss war der SV 71 stark unter Schock und Michendorf lies beste Möglichkeiten aus, den Sack zu zumachen. Jedoch war der Wille und der Einsatz ununterbrochen vorhanden und dafür wurde man letztlich in der 84. Minute belohnt. Eine gut getretene Ecke können die Michendorfer nicht weit genug klären und so kommt M. Kuhn an den Ball, der abzieht und das Spielgerät findet seinen Weg ins gegnerische Gehäuse. Bis zum Abpfiff ergeben sich keine nennenswerten Situationen mehr und ein wenig erleichtert nimmt man am Ende einen Punkt aus Michendorf mit. Man bleibt somit ungeschlagen in der aktuellen Spielzeit und will diese Serie in der nächsten Woche fortsetzen, wenn man den TSV Treuenbrietzen auf heimischen Geläuf zum Pokaltanz bittet. Gegen den Vertreter aus der Landesklasse ist man zwar starker Außenseiter, hofft jedoch durch Einsatz, Willen und Mut einen Pokalfight auslösen zu können, bei dem der auch der Heimvorteil und die Unterstützung der Zuschauer entscheidend sein können. Also kommt Sonntag (09.09.2018, 15 Uhr) nach Busendorf - Für den SV 71!

Tore:
1:0 (74.) M. Ebel
1:1 (84.) M. Kuhn

Aufstellung: Krauß - Belger, Albrecht, Näther, Regel, Zemke, Jandt, König (Fehr), Schrödel, Weicht (Strohbusch), Gloger (Kuhn) 
Zudem: Scholz, Wirmann


Unsere Sponsoren & Partner