Auch heute einen Tag nach der Niederlage in Caputh fällt es mir schwer die aktuelle Situation nüchtern zu beschreiben. Zu sprachlos bin ich über das kollektive Versagen in der zweiten Halbzeit. Doch fangen wir mit dem positiven an: 
Der SV 71 reiste mit einem vergrößertem Kader im Vergleich zu den Vorwochen zum Caputher SV und hatte zudem einen frischen und für alle Notfälle preparierten Medizinkoffer, ausgestattet durch die fachmännische Kenntnis vom Medizinischen Mannschaftsbetreuer Detlef Weber-Hermenau, im Gepäck. Zudem mangelte es heute nicht an Unterstützung und so bedankt sich das Team bei allen mitgereisten Unterstützer*innen!
Auch die Spieler der SV 71 präsentierten sich zunächst äußerst frisch und begannen die ersten 20 Minuten routiniert und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen zirkulieren. Hierbei ergaben sich zum Teil auch sehr gute Chancen, welche jedoch, wie zu häufig in letzter Zeit, ungenutzt blieben. Der Gegner präsentierte sich ebenfalls, wie erwartet stark im Umschaltspiel nach vorne und konnte sich so auch gute Chancen erarbeiten. Es entwickelte sich so eine muntere und ziemlich faire erste Halbzeit, in der die Busendorfer ein leichtes Chancenplus und auch die hochkarätigeren Möglichkeiten besaßen.  
In Halbzeit zwei kam der Gastgeber mit einer offensiveren Ausrichtung aus der Kabine und es wirkte so, als hätte dies dazu geührt, dass das Team direkt den Matchplan über Bord warf. Symptomatisch besaß ein Innenverteidiger in der zweiten Halbzeit ganze 3 Ballkontakte und zeigt, dass der Ball viel zu schnell nach vorne gespielt wurde. Im Mittelfeld besaß Caputh die Lufthoheit und so rannte man letztlich hinterher. Trotzdem war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, doch Caputh spielte sich zunehmend die Besseren heraus. In der 64. Minute war es dann soweit und ein klasse Lupfer überspielt den Defensivverbund der Busendorfer, die Zuordnung fehlt komplett und N. Seidler schließt gekonnt zum 1:0 für den Caputher SV ab. Doch es blieb eine ausgeglichene Partie und beispielhaft für die aktuelle Chancenverwertung köpft C. Näther aus einem Meter nicht in die gegnerischen Maschen. In der 74. Minute folgt der Knockout für unser Team. Bei einer Flanke kommt der Torwart nicht ausreichend vor dem Gegenspieler an den Ball und dieser nutzt diesen Bock eiskalt zum 2:0. Im Anschluss verliert der SV 71 den Faden und muss am Ende den Caputhern zu verdienten Drei Punkten gratulieren. Denn diese brachten den Ball heute zweimal im Tor unter und kassierten selbst keines. Wichtig ist es mir hierbei noch einmal herauszustellen, dass es heute KEINE Sache der Einstellung war, denn man hatte den Gegner keinesfalls durch die Tabellensituation vor dem Spieltag unterschätzt. Vielmehr wurde nach dem Abpfiff in der Kabine besprochen woran es aktuell liegt und die Jungs sind entschlossen in den nächsten Wochen eine Reaktion zeigen zu wollen! Die nächste Möglichkeit hierfür ist am kommenden Sonntag beim heimstarken FC Deetz (14:00 Uhr). 

Tore: 
1:0 (64.) N. Seidler 
2:0 (74.) S. Polz

Für den SV 71!

Unsere Sponsoren & Partner