Die Vorzeichen für das schwere Spiel bei der Zweiten Mannschaft des Werderaner FC waren nicht die Besten und trotzdem herrschte im Team die feste Überzeugung, dass man aus Werder etwas mitnehmen wird. Unter der Woche kehrte zwar T. Müller nach überstandener Knöchelverletzung zurück, doch bereits beim Mittwochstraining hatte sich P. Kasten verletzt, sodass der Trainer auch diesen Sonntag nur 14 Mann zur Verfügung hatte. Pattn, wir wünschen dir an dieser Stelle eine gute Besserung und hoffen, dass du wie auch alle anderen verletzten Spieler schnell wieder zurückkehrst. 
Der Gastgeber versuchte es in der Anfangsphase dem Wetter gleich zu tun und mit offensiver Herangehensweise unsere 71er kalt zu erwischen, doch Busendorf überstand diese Minuten sehr gut und ohne Gegentreffer. Nachdem man die Anfangsviertelstunde gut überstanden hatte, musste der SV 71 den nächsten Rückschlag hinnehmen, als C. Näther mit Leistenproblemen ausgewechselt werden musste - Gute Besserung. Doch Busendorf fand trotzdem über eine gut geordnete Defensive immer besser in die Partie. In der 30. Minute jedoch ein Geniestreich von P. Herfurth, der unsere Abwehr zunächst mit einem Trick aussteigen lässt und dann eiskalt vollstreckt - 1:0. Busendorf war jedoch nur bedingt geschockt und besaß auch eigene Möglichkeiten. Die beste hatte hierbei L. Regel, als er am Torwart vorbei kam jedoch dann aus spitzem Winkel nicht mehr am Werderaner Verteidiger. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Halbzeitpause und der Trainer wechselte zum zweiten mal und brachte M. König in die Partie. Busendorf war nun noch einen Tick offensiver ausgerichtet und belohnte sich in der 54. Minute für diesen Mut und Einsatz. L. Regel wurde vom Torhüter im Strafraum abgeräumt und es gab Elfmeter, welchen E. Jandt sicher zum 1:1 verwandelte. Doch der erkämpfte Ausgleich währte nicht lange, als man bereits 3 Minuten später bei einer Ecke komplett schlief und R. A. Strahilov am kurzen Pfosten freistehend den Ball versenken kann - 2:1. Busendorf ließ sich jedoch nicht hängen und zermürbte den Gegner vor allem durch konzentrierte und disziplinierte Defensivarbeit und die Angriffe nach vorne wurden immer zielstrebiger. In der 72. Minute belohnte man sich endlich mal selbst und nachdem M. König auf rechts geschickt wurde und mustergültig zu M. Olejnik hereingespielt hatte, vollendete dieser mit einem starken Abschluss zum 2:2. Busendorf war nun on fire und vor allem in Person von M. Olejnik, welcher nur 4 Minuten später erneut im Werderaner Strafraum auftaucht, sich den Ball mit einem Haken auf links legt und dann eiskalt zum 2:3 einnetzt. In der 78. Minute gerät man dann sogar noch in Überzahl, als P. Herfurth für ein Foul den roten Karton erhält. Doch das Spiel ist längst nicht durch und Werder will es noch einmal wissen, indem sie den Ball hoch in Richtung Busendorfer Strafraum schlagen. Und tatsächlich wird es hierdurch nochmal brenzlig, als ein Busendorfer Verteidiger am Ball vorbeihaut, der sonst stark parierende P. Scholz einen satten Schuss nur ungünstig nach vorne Abwehren kann und es beim Nachsetzen um den Ball zu einer kniffligen Szene mit einem heraneilenden Werderaner kommt. Doch der Schiedsrichter schützt den Torhüter, welcher eine Hand am Ball hatte und entscheidet auf Offensivfoul. Bis zur letzten Sekunde hauen die Busendorfer alles in eine starke Defensivarbeit und belohnen sich so nicht ganz unverdient mit einem Auswärtsdreier! 
Die Erleichterung ist den Jungs nach Abpfiff deutlich anzumerken und sie bedanken sich auch ganz extrem für die zahlreiche Unterstützung. Zudem bedanken wir uns bei Detlef Weber-Hermenau, der uns erfreulicherweise erneut in dieser Saison unterstützte und für beide Teams als Medizinischer Mannschaftsbetreuer zur Verfügung stand. 

Aufstellung: Scholz - Albrecht, Müller, Näther (Olejnik), Krauß, Zemke, Jandt, Regel, Kuhn, Strohbusch (Wirrmann), Gloger (König)

Tore: 
1:0 (30.) P. Herfurth
1:1 (54.) E. Jandt
2:1 (57.) R. A. Strahilov
2:2 (72.) M. Olejnik
2:3 (76.) M. Olejnik

Für den SV 71!

Unsere Sponsoren & Partner